ADK-Grundkurs ein voller Erfolg!

Die Ausrichtung des Grundkurses der Arbeitsgemeinschaft Ästhetische Dermatologie & Kosmetologie (ADK) in Tübingen durch unsere Vorsitzende Frau Prof. Claudia Borelli war ein voller Erfolg.
Über 60 Teilnehmer lauschten der intensiven Diskussion und Demonstration der von hochrangigen Referenten dargestellten Facetten unseres Fachgebietes. Der neue und gerade erst einen Tag vor dem Treffen fertig gestellte Hörsaal bot modernste Visualisierungstechniken, die Organisation war perfekt. Die Referenten waren sorgfältig ausgewählt, die didaktisch gut strukturierten Vorträge sorgten für eine stete geistige Präsenz der Teilnehmer.
Gekrönt wurde der Kurs von den von Videotechnik begleiteten praktischen Übungen, in denen jede der Prozeduren von den Experten ausführlich vorgestellt wurde und eine intensive Erörterung zwischen Teilnehmern und Experten möglich machte.
Viele der Teilnehmer berichteten, dass bei ihnen im Bereich der ästhetischen Dermatologie ein wirklicher Bedarf an theoretischer und praktischer Ausbildung bestand.
Nicht alle dermatologischen Einrichtungen bieten die Weiterbildung in diesem Bereich an. Sicher trägt dazu bei, dass die Tagesarbeit besonders an den Kliniken kaum Raum für zusätzliche Leistungen ermöglicht, von den Feinheiten der Vergütung oft ganz zu schweigen.
Die ADK wird 2018 aufgrund der offensichtlich hohen Nachfrage weitere Grundkurse in Berlin und Tübingen anbieten.
Die Termine entnehmen Sie bitte zu gegebener Zeit unserem Kongressverzeichnis auf Seite 51 in diesem Heft. Eine rechtzeitige Anmeldung ist zu empfehlen.
Gerne hätte ich Ihnen an dieser Stelle bereits einen Kommentar zu den Koalitionsverhandlungen in Berlin und deren Erfolge oder auch Misserfolge aus unserer Sicht geliefert. Leider sind bis zum heutigen Tag gerade die Gesundheitspolitik und deren Umrisse noch nicht zu erkennen. Zumindest lässt sich wohl sagen, dass die Bürgerversicherung dieses Mal noch nicht auf der Agenda steht. Nichtsdestotrotz kann uns auch die neue Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) wie auch ein renovierter einheitlicher Bewertungsmaßstab (EBM) durchaus weitere Auflagen und Einschränkungen bringen. Es wäre daher als ein Wunder zu werten, wenn die Politik einmal signalisieren würde, dass sowohl Pflegerinnen und Pfleger wie Ärztinnen und Ärzte und alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens insgesamt nicht nur Wertschätzung erfahren, sondern auch für eine funktionierende Gesellschaft wichtig sind und somit auch eine adäquate Honorierung benötigen.

Der Vorstand der ADK bedankt sich für die anregenden Diskussionen und Gespräche im Jahre 2017 und wünscht allen Mitgliedern und deren Angehörigen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich spannendes und dermatologisch aufregendes Jahr 2018.

Bleiben Sie gesund!

Mit den besten Wünschen
Ihr
Dr. Matthias Herbst